Falschmeldungen über Migrationspakt? Bundestag soll Vertrag abnicken

Der Merkur schildert die Position der Bundesregierung

Der Merkur präsentiert die Linie der Regierung

Maaß wird zitiert, „Es gebe Versuche, durch „irreführende Informationen" die öffentliche Meinung gegen das Abkommen zu mobilisieren“.

Weiter aus dem Kanzleramt: „All das ist in diesem Migrationspakt aus meiner Sicht sehr wichtig dargelegt, er ist rechtlich nicht bindend und deshalb steht Deutschland dazu“, sagte Merkel.

Zum Artikel

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben